FÖRDERVEREIN

Operatives Herz des Bündnisses wird ein Kompetenzzentrum sein, welches in der verbindlichen Form eines Fördervereins organisiert und repräsentiert werden soll, um dieses bzw. die darin entstandenen Ergebnisse in einem gemeinsamen Geschäftsmodell wirksam zu vermarkten.

Eine wesentliche Kernaufgabe des Fördervereins ist die Erhöhung der Außenwirkung des Bündnisses und insbesondere dabei die Verankerung der Nachhaltigkeitsaspekte im Bereich Bauen und Baustoffe in der Gesellschaft und bei potenziellen Partnern. Hierzu sollen mit geeigneten Maßnahmen die Außendarstellung und Imagebildung vorangetrieben, aber auch geeignete Informations- und Schulungsangebote bereitgestellt werden.

Als Vernetzungsplattform soll das Kompetenzzentrum/ der Förderverein die Aspekte zum Stoffstrom- und Ressourcenmanagement von Bau(roh)stoffen und für mehr Nachhaltigkeit die unterschiedlichen Interessen, Anforderungen und Bedürfnisse der verschiedenen Marktteilnehmer und Interessensvertreter entlang der Herstellungs-, Anwendungs- und Verwertungskette, der Verbraucher, der Bevölkerung sowie von Umweltvertretern und Bündnissen zusammenführen und als

  • Informationsaustauschplattform und Diskussionspodium,
  • Netzwerkbildner für Kooperation oder gemeinsame Projekte,
  • maßgeblicher Partner im industriellen Standardisierungsprozess,
  • Ansprechpartner für die Politik in Fachfragen und bei der Erarbeitung rechtlicher Vorgaben

fungieren und für den Interessensausgleich im Sinne eines nachhaltigen Ressourcenmanagements und Bauens sorgen. Dazu wird das  Kompetenzzentrum/ der Förderverein verschiedene Ebenen zur Netzwerkbildung, wie beispielsweise Mitgliedschaften im Netzwerkverein, Seminare und Schulungen, Veranstaltungen wie Tagungen und Konferenzen, Informationsseiten und Veröffentlichungen bedienen und sich aktiv in koordinierender Funktion einbringen.

Durch das den Förderverein will das Bündnis perspektivisch das im regionalen Verbund entstandene IP und die technologischen  Lösungen außerhalb der Bündnisregion vermarkten bzw. lizenzieren. Hierdurch soll zum einen eine Multiplikationswirkung aus der Bündnisregion heraus zu einer möglichst umfassenden Wende bei den Stoffströmen im Baustoffbereich führen. Zum anderen wird dadurch eine Finanzierungsquelle für weiterführende Projekte geschaffen. Der Förderverein soll dadurch zukünftig Maßnahmen und Projekte zur Stärkung der Bündnisregion im Innovationsfeld mit folgenden Schwerpunkten auch finanziell unterstützen

  • Erweiterung der Partnerstruktur und des Wirkungsbereichs des Bündnisses inklusive der Internationalisierung auf europäischer Ebene
  • Umsetzung der entwickelten Geschäftsmodelle durch die aktive Vermarktung des Bündnis-IPs und kommerzielle Angebote des Innovations-, Bildungs- und Kompetenzzentrums
  • Initiierung und finanzielle Ausstattung für Innovationen, Startup-Hilfen und soziale Projekte, Schaffung, (Ko-)Finanzierung
  • Etablierung von weiterführenden Aus- und Weiterbildungsangebote einschließlich Berufsorientierungsmaßnahmen in der regionalen Bildungslandschaft
  • Maßnahmen zur Bereitstellung von Informationen und zur Akzeptanzsteigerung rund um das Thema Nachhaltigkeit im Bauen inklusive der Unterstützung in Normungsausschüssen und Politikberatung

und damit der Motor und Garant für die dauerhafte Etablierung des Bündnisses sowie die weiterführende Stärkung der Bündnisregion durch eigenfinanzierte Maßnahmen und Projekte werden.

Abbildung: Aufgaben und angestrebte Strahlweite des Fördervereins

Das Kompetenzzentrum und der Förderverein werden dabei allen Partnern von RENAT.BAU für eine aktive (als Mitglied) oder auch passive Teilnahme offenstehen. Das interessiert Sie?

Sprechen Sie uns an, wir entwickeln ihre technologische Lösung bis zur Produktionsreife. Nutzen Sie unser Kompetenznetzwerk oder werden Sie unser Partner! WERDEN SIE TEIL VON renatBAU !

 

Werden Sie Teil
von renatBAU!